Start » Geschichte » Gründung

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Schönau im Schwarzwald

Die vor 160 Jahren am 08. Juli 1846 durch den damaligen Bürgermeister Eduard Böhler erlassene Feuerlöschordnung für die Gemeinden im Bezirk Schönau erleichterte es den Verantwortlichen im Jahre 1856, also vor 150 Jahren, die Freiwillige Feuerwehr Schönau im Schwarzwald zu gründen. Die 24 Paragraphen der Feuerlöschordnung können in vielen Teilen noch bis heute zur Anwendung kommen.

Der Gründung voraus gingen Vorschriften des Großherzoglichen Bezirksamtes Schönau über die Übermittlung der Feuerkunde. Da bei einem Brandausbruch innerhalb des Amtsbezirkes die Verbreitung zur sehr unvollständig geordnet war, erließ das Bezirksamt am 29. Februar 1856 einen entsprechenden Erlass, mit welchem die Bürgermeister in Schönau, Todtnau und Zell aufgefordert wurden, entsprechende Feuerreiter zu benennen hatten. Als Feuerreiter wurden daraufhin in Schönau verpflichtet: Kornel Wetzel, Josef Nann, Josef Seger, Xaver Schäuble, Hermangild Hauwasser, Xaver Ruch und Johann Ruch.

Dies reichte dem Großherzoglichen Bezirksamt allerdings nicht aus. In einem eindringlichen Schreiben wurde folgender Sachverhalt an den Gemeinderat in Schönau mitgeteilt: "Die Bauart der Stadt Schönau gibt die größte Besorgnis, dass wenn das Unglück einen Brandfall der Stadt zuführen sollte, mit gewöhnlichen Hilfsmitteln dem ausgebrochenen Feuer nicht leicht Widerstand geleistet werden kann"; und weiter: "Wir geben dem Gemeinderat die Folgen einer für die Stadt Schönau vernichtenden Katastrophe zu bedenken anheim und machen ihn auf die Verantwortung aufmerksam, die ihn seinen Mitbürgern gegenüber herrschen müsste, wenn er wenigstens nur das Möglichste in dieser Beziehung angestrebt und geleistet hätte. Wir haben gestern bei einem Brandausbruch in Zell selbst die Wahrnehmung gemacht, wie die schnell organisierte Kraft in dem Feuerwehrkorps dortselbst das gewaltige Element des Feuers, das in einem mit Heu und anderen brennbaren Stoffen angefüllten Haus ausgebrochen war, bekämpfte und niederwarf'.

Daraufhin wurde dann auch im Jahre 1856 die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Schönau im Schwarzwald durch den Gemeinderat beschlossen. Die endgültige Genehmigung über die Errichtung eines Feuerwehrkorps erfolgte durch den großen Ausschuss der Stadt Schönau am 09. August 1857. 34 stimmberechtigte Mitglieder dieses Ausschusses waren erschienen. Die Genehmigung wurde einstimmig erteilt. Die Frage, wie die Mittel aufzubringen sind wurde mit drei Gegenstimmen dahingehend beantwortet, dass die Feuerwehr aus Mitteln der Stadtkasse bestritten werden soll. Es wurden gebildet: Rettungs-, Schlauch-, Spritzen-, Arbeits- und Buttenträgermannschaft. Für die Mannschaften der Feuerwehr wurden folgende Anfangsausrüstungsgegenstände beschafft:

  • Sturmhaube nach Muster von Freiburg und Durlach
  • Jacke und Hose von roher Leinwand nach Muster von Freiburg
  • Gürtel für Rettungs- und Schlauchmannschaft
  • Gürtel für Spritzen- und übrige Mannschaften
  • Beil und Rettungsleine für die Rettungs- und Schlauchmannschaft
  • 20 Stück Signalhörner und Pfeifen
  • Für die Arbeitsmannschaft: 2 Äxte, 2 Hauen, 2 Schaufeln, 2 Bickel

Große Bedeutung wurde auch den Fabrikfeuerwehren beigemessen, welche in der Freiwilligen Feuerwehr integriert waren. Direktor Fischesser von der Fabrik Iselin in Schönau erklärte sich damals bereit, die männlichen Arbeiter zu einer Feuerwehrkompanie zum Dienste der Fabrik und der Amtsstadt Schönau auf Kosten der Firma vollständig zu organisieren und auszurüsten. Den Mannschaften standen jeweils ein Leutnant und ein Ersatzmann vor. Die neugegründete Freiwillige Feuerwehr zählte 113 Mann. Die Wahl der Leutnants erfolgte in geheimer Abstimmung. Der Hauptmann der Feuerwehr wurde durch den Gemeinderat und die Leutnants gewählt. Als erste Leutnants wurden gewählt:

Rettungsmannschaft: Karl Knauber
Fabrik-Rettungsmannschaft: Josef Karle
Schlauchmannschaft: Gervas Will
Spritzenmannschaft: Kornel Schlageter
Fabrik-Spritzenmannschaft: Josef Schlageter
Arbeitsmannschaft: Xaver Nutto
Fabrik-Arbeitsmannschaft: Johann Bleiler und Adam Seger
Buttenträgermannschaft: Ferdinand Ganter
Fabrik-Buttenträgermannschaft: Josef Diewald
Zum Rechner wurde Johann Schlageter bestimmt. Bei der Abstimmung über den ersten Hauptmann der Freiwilligen Feuerwehr Schönau im Schwarzwald erhielt Ferdinand Ganter, Sonnenwirt, mit den Stimmen von 5 Leutnants (die Leutnants der Fabrikmannschaften hatten hierbei kein Stimmrecht) und 5 Gemeinderäten insgesamt zehn Stimmen und war somit zum Hauptmann gewählt.